Peru III

May 20, 2014 0 By root

.

Ayacucho ist jetzt endlich mal eine richtig schöne Stadt wie man sie sich in Peru vorstellt, reichliche Kolonialbauten und Kirchen, und diese auch noch gut gepflegt, was leider anderswo oft nicht der falls ist, wo schöne Kolonialbauten allmählich dahin siechen oder schon längst abgerissen wurden. Dass Ayacucho zu einer der ärmsten Regionen in Peru gehört sieht man der Stadt nicht unbedingt an, dem Umland schon eher. Hier leben die Menschen oft in Dörfer mit einfachen Lehmhütten und die Versorgung ist sehr spärlich, hier wird hauptsächlich Quechua gesprochen.
Ayacucho war auch die Stadt in der sich die terroristische Vereinigung Leuchtender Pfad(Sendero Luminoso) in den 70er Jahren unter Abimel Guzman gegründete. Bis zur Festnahme zahlreicher Anführer im Jahre 1992 starben in diesem Bürgerkrieg, der das halbe Land erfasste, knapp 70000 Menschen. Die meisten davon waren arme indigene Bauern die sich bessere Lebensbedingungen und mehr Gerechtigkeit erhofften, aber es waren auch viele unbeteiligte die sich weder für die Regierungstruppen noch den Sendero Luminoso anschließen wollten und so von beiden Seiten Gewalt erfuhren. Im Jahr 2000 wurde eine Wahrheitskommission ins Leben gerufen um die von beiden Seiten begangenen Verbrechen zu recherchieren und aufzuarbeiten.
2005 wurde das Museum der Erinnerung (Museo de la Memoria) gegründet, und heute hauptsächlich von Angehörigen der Opfer, hauptsächlich Quechua Bäuerinnen, betrieben. Viele Beschreibungen von Einzelschicksalen werden hier aufgezeigt und erläutert.

Museo de la Memoria

DSC_5019

.

.

DSC_5018

.

.

Campesino

DSC_3947

.

.

Handwerkskunst aus Ayacucho (Museo de Arte Popular)

DSC_4911

.

.

Kirchenkerzenladen

DSC_4917

.

.

Nicht ganz passend dazu, aber man verkauft hier auch Salzsteine

DSC_4914

.

.

Leckereien auf dem Markt in Ayacucho

DSC_4935

.

.

Papas a la Huancayna(Kartoffeln mit deftiger Soße und Ei) mit Puco Picante(Kartoffeln mit scharfer Soße und Schweinsfleisch)

DSC_4936

.

.

Auch beim essen

DSC_4938

.

.

Raul M Lopez M beim Schlüssel schleifen

DSC_4949

.

.

Ayacucho Plaza de Armas

DSC_4956

.

.

DSC_4960

.

.

Vorbereitungen zur Erstkommunionfeier

DSC_4978

.

.

Prozession der Erstkommunion mit anschließendem Feuerwerk und Knallern bei denen man auch die Druckwelle spürt.

DSC_4999

.

.

Ayacucho

DSC_5008

.

.

Leckeres Alpaka Fleisch mit Kartoffelpüree

DSC_5021

.

.

Sicherheit ist bürgerliche Aufgabe für alle. Nichts wie an die Waffen.

DSC_5034

.

.

Zwischen Ayacucho und Andahuaylas
2 Pässe mit je ca. 4300Hm in schöner Landschaft. Oben teils sehr Kalt und immer mal wieder genug Regen damit man das Zelt auch nie trocken einpacken muss. Genügend kleine Dörfer auf der Strecke für die einfachen Einkäufe (Wasser, Haferflocken, Nudeln, Milchpulver und Bananen. Auch gelegentlich einfache Restaurants.
Die Strecke Ayacucho-Abancay ist übrigens seit kurzem durchgehend asphaltiert, ist noch auf keiner Karte eingezeichnet, der Asphalt ist sozusagen noch warm.

DSC_5043

.

.

DSC_5064

.

.

DSC_5109

.

.

DSC_5116

.

.

Este soy yo

DSC_5151

.

.

Andahuaylas
Es gibt schönere Städte in Peru
Kleines Provinzstädtchen mit wenig kolonialem Erbe. Großer Sonntagsmarkt bei dem viele Bauern aus den umliegenden Dörfern herkommen um ihre Produkte zu verkaufen.

DSC_5158

.

.

Für jedes Zipperlein das richtige Kraut

DSC_5165

.

.

Spießbraterin in voller fahrt

DSC_5171

.

.

Käse macht glücklich

DSC_5177

.

.